First Race day over

please find the wrap up in German from our expert Urs Dubach:

Der Falke von Frutigen

Der Falke hat den Adler mutig angegriffen. Chrigel Maurer war heute bereits schwer in der Defensive als der andere X-Alps Crack, Patrick von Känel, angriff. Vorerst halten die Götter aber noch zum alten Helden und gönnen Patrick nur den Tagestriumph. In der Challenger Kategorie bleibt hingegen vorerst alles beim Alten. Tiefe Wolken hingen über First als die Teilnehmer heute Mittag die Eigertour 02 in Angriff nahmen und man befürchtete, dass viel gelaufen werden müsste. Aber das Gleitschirmmekka Grindelwald wurde seinem Ruf gerecht, die Basis stieg just als die Spitze den ersten Kontrollpunkt am Startplatz First erreichte und es wurde trotz Bisenlage ein toller Flugtag. Beide Kategorien hatten zunächst die 2700 m hoch gelegene Tierberglihütte im Sustengebiet und damit den östlichster Punkt der Strecke, zu erreichen. Auf dem Weg zum Niesen wurden den „Challengern“ die Lobhornhütte, den „ Pros“ zusätzlich noch die Gaulihütte zugemutet. Dieses abgeschiedene Refugium, zuhinterst im wilden Urbachtal, erwies sich dann auch als eine erste Selektionshürde. Doch wer nun denkt hier habe der Adler von Adelboden in gewohnter Manier schon wieder eine frühe Vorentscheidung herbeigeführt, irrt. Patrick von Känel zollte dem Meister keinen Respekt, griff an und zog davon. Leider hat er etwas Pech mit dem Timing. Nachtruhe, Gelände und Thermikzeiten können einen gegebenen Rückstand, je nach Konstellation, explodieren oder schmelzen lassen. Maurers Rückstand wird in Grenzen bleiben. Heute Abend auf einer eigenen Route entlang des Eigers unterwegs, rundet ein starker Sepp Inniger das Spitzenfeld ab. In der Challenge Wertung machte der Vorjahressieger dieser Kategorie, Sebastian Schlegel heute einen sehr souveränen Eindruck. Der geringe Vorsprung täuscht etwas, da noch fast 1000 m Höhenunterschied einzurechnen sind. Dahinter ein am Abend in die Länge gezogenes Verfolgerfeld, dem auch der für den Grindelwalder Club startende Lukas Mühlemann und die X-Alps Teilnehmerin Kinga Masztalerz angehören. Morgen geht’s auf zum Niesen und weiter an die Lenk für die Pros respektive nach Kandersteg für die Challenger.

Get News